Am Mittwoch, den 20.03. fuhren alle zweiten Klassen gemeinsam ins Theater Oberhausen. Dort schauten wir uns das Theaterstück „Der Wunschpunsch“ an. Es war ein toller Ausflug mit lustigen Szenen, sonnigem Wetter und guter Laune - ein gelungener Start in den Frühling!
TheaterOB

FOTOS 1a

Wie schnell die Zeit vergeht! Die ersten 100 Schultage wurden von den Drachen, Löwen und Erdmännchen gebührend mit einem Fest gefeiert. An diversen Stationen begegneten die Kinder immer wieder der Zahl 100. Das hat allen eine Menge Spaß bereitet.
100 Tage

Könnt ihr euch vorstellen, dass die Erstklässler schon 100 Wörter geschrieben und 100 Rechenaufgaben gelöst haben? Einfach "drachen- löwen- und erdmännchenstark"!
Abschließend spazierten die Kinder stolz mit ihrem 100-Tage-Schule-Orden nach Hause.

Jedes Kind ist anders und hat auch einen anderen Geschmack – das ist klar!. Aber es gibt ein paar Gerichte, die so gut wie allen Kindern schmecken und bei denen die Kleinen garantiert einen Nachschlag wollen.
Burgeressen1
Burgeressen2
So war es auch am Donnerstag beim Mittagessen in der OGS-Ferienbetreuung.
Auf dem Speiseplan stand: Burger mit Kartoffel-Wedges.
Die Frage “Wie schmeckt es euch?“ beantworteten alle Kinder mit einem klaren “Daumen hoch“...
... auch Frau Passon!
Burgeressen

Im November haben die zweiten, dritten und vierten Klassen alle im Sportunterricht ein Handballtraining mit Übungsleitern aus dem Handballverein der DJK Tura 05.
Handball 2a Pass
Jakob aus der 4a berichtet: Am Dienstag, 7.11.2023 hatten die Klassen 2a, 2b und wir - die Klasse 4a - in unserer Turnhalle ein besonderes Handballtraining. Nachdem wir uns umgezogen haben, mussten wir uns zuerst warm machen. Zum Beispiel sollten wir mit den Armen kreisen und dabei hin- und herlaufen. Damit waren wir irgendwann fertig und haben uns gegenseitig die Bälle zugeworfen. Ungefähr in der Mitte der Stunde durften wir auch auf Tore zielen. Zum Schluss haben wir ein Spiel gespielt, das richtigen Handballregeln entspricht. Aber statt Tore, gab es umgedrehte Kästen, in die wir die Bälle werfen mussten. Leider war die Handballzeit viel zu schnell vorbei. Das waren sehr schöne Sportstunden.
Handball 4a
Handball 2b
Am 2. Mai 2022 hat Frau Damaschke ihren Dienst als Lehramtsanwärterin an der Barbaraschule angetreten und, am 23. August 2023 erfolgreich ihr 2. Staatsexamen abgelegt. Wir haben uns sehr mit der frisch gebackenen Lehrerin gefreut und bekamen aber leider gleichzeitig die Nachricht, dass Frau Damaschke nicht bei uns bleiben darf, sondern ab dem 1.11. nach Duisburg abgeordnet wird. Am Dienstag hatte sie daher ihren letzten Arbeitstag bei uns. Mit allen Klassen versammelten wir uns zu ihrer Verabschiedung in der Aula.
Damaschke Aula
Ihre beiden Prüfungsklassen, die Frösche und die Füchse, bildeten ein Spalier und die Haie, ihre dritte Ausbildungsklasse, begleitete sie aus dem Klassenraum in die Aula.
Damaschke Spalier
Damaschke SchulpflegschaftUnsere Schulpflegschaftsvorsitzende, Frau Derißen-Kreutzer bedankte sich im Namen aller Eltern bei ihr für die gute Zusammenarbeit. Alle Kinder und das Barbarateam brachten ihr als Ständchen den Schlager unserer Schule "Das Barbaralied". Ein ganz besonderes Dankeschön galt auch den Mentoren und Mentorinnen, die Frau Damaschke so gut ausgebildet haben.
Damaschke Mentoren
Wir wünschen Frau Damaschke alles Gute für ihren weiteren Berufsweg und viel Freude an ihrer neuen Schule.

Liebe Kinder, liebe Eltern,

seit September 2022 war ich nun für knapp ein Jahr an der Barbaraschule tätig. Doch nun ist diese Zeit leider vorbei und ich muss die Schule verlassen.

Da ich mit den Kindern und den Lehrkräften der Barbaraschule eine für mich unvergessliche Zeit mit vielen schönen Momenten und bleibenden Erinnerungen erlebt habe, wollte ich nicht einfach gehen, ohne etwas zurückzugeben.

Da ich seit meiner Kindheit gerne handarbeite, habe ich für jede Lehrkraft eine kleine, besondere Figur gehäkelt. Dabei hat natürlich jeder die Figur bekommen, die zu ihm am besten passt: die Klassenlehrkräfte ihre Klassentiere, die Fachlehrkräfte etwas passend zu ihrem Fach und Frau Ripholz ihr Lieblingstier - eine Maus!
Haekeltiere
Ich freue mich sehr darüber, dass sich das Kollegium so über die kleinen Geschenke gefreut hat und mich eingeladen hat, die Barbaraschule zu besuchen!  

Herzliche Grüße und bis bald!

Eva Vesper

Probelauf Lukas
Bevor nächste Woche beim Sommerfest der Gemeinde St. Barbara das Seifenkistenrennen auf dem Schildberg stattfindet, mussten heute aus Sicherheitsgründen alle Rennfahrer und Rennfahrerinnen der Barbaraschule ein kleines Probetraining absolvieren.
Probelauf 2023
Probelauf blaue Kiste

Am 7. Mai und am 14. Mai 2023 sind insgesamt 11 Kinder der Barbaraschule zur Erstkommunion in St. Barbara gegangen. Herzlichen Glückwunsch, liebe Kokis!
Kokis 2023
Jakob und Janosch berichten von der Feier in der Kirche:
In der Kirche war es brechendvoll. Manche mussten sogar stehen. Wir, die Erstkommunionkinder, sind mit den Messdienern und mit Pastor Molitor eingezogen. Wir haben uns in die Bänke gesetzt und dann kam die Tauferneuerung. Die Erstkommunionkinder sind nacheinander in den Altarraum gegangen und haben ihren Namen gesagt: „Ich heiße … und danke für meine Taufe.“ Dann haben sie ihre Tauf- oder Kommunionkerze an der großen Osterkerze angezündet und die Kerzen auf einen Kerzenständer gestellt, der am Taufbecken festgemacht war. Ich, Jakob, habe die Lesung vorgelesen. Dann kam das Evangelium. Es war die Geschichte vom Zöllner Zachäus, die die Kommunionkinder vorgespielt haben. Ich, Janosch, habe Jesus gespielt. Nach den Fürbitten kam die Gabenbereitung. Wir waren schon ganz schön aufgeregt, denn darauf folgte ja nun bald die Kommunionausteilung. Alle Kommunionkinder haben sich im Altarraum zu einem Kreis aufgestellt. Dann haben alle die Kommunion empfangen. Am Ende der Feier haben wir gemeinsam noch unser Motto-Lied gesungen „Bei mir bist du groß“. Es war ein sehr schöner Gottesdienst.
Kokis 2023 3b

Die Dankmesse am 8. Mai hat die Klasse 3b mitgefeiert und die Dankmesse am 15. Mai die Klasse 3a. Im Anschluss an den Gottesdienst wurde ein Klassenfoto mit den Kommunionkindern gemacht.
Kokis 2023 3a

OB Busfahrt
Am Dienstag, 7. März haben wir uns mit den Klassen 2, 3 und 4 das Theaterstück "Pünktchen und Anton" angesehen. Mit zwei Bussen sind wir zum Theater Oberhausen gefahren. Einige Kinder waren ganz schön aufgeregt, denn sie waren das erste Mal in ihrem Leben in einem richtigen Theater. Die Geschichte von Erich Kästner erzählt von einer echten Freundschaft zwischen den Kindern Luise Pogge - genannt Pünktchen - und Anton Andacht. Am besten gefiel unseren Barbaraschülern die Szene, in der die Köchin Berta den Ganoven mit einer Bratpfanne erledigt hat.
OB Theater

Aulapause
Das Wetter macht es uns nicht leicht: Im Moment ist unsere Wiese so matschig, dass wir sie kaum benutzen können, ohne das gesamte Schulhaus mit einer Schlammkruste zu überziehen. Daher haben wir uns etwas Neues ausgedacht.
Aulapause4
In der 1. Pause dürfen die Kinder nun entscheiden, ob sie raus auf den Schulhof gehen oder für eine ruhige Pause in der Aula bleiben wollen. Am ersten Tag haben viele Kinder von dem neuen Angebot Gebrauch gemacht.
Aulapause3
Sie haben gemütlich gefrühstückt, gemeinschaftlich gemalt, miteinander gespielt, sich neue Figuren für die nächste Zirkusvorstellung ausgedacht oder endlich mal ausgiebig gekickert. Herrlich war's!!!
Aulapause2
Aulapause5

Woher kommt der Wettbewerb?
Die Idee für diesen Wettbewerb stammt aus Australien (1978) und wurde von zwei französischen Mathematiklehrern nach Frankreich geholt. Für Deutschland ist der Berliner Verein “Mathematikwettbewerb Känguru e.V.“ zuständig. Die Aufgaben sind in allen teilnehmenden Ländern im Wesentlichen gleich und werden überall am selben Tag bearbeitet. Im nächsten Jahr findet der Känguru-Wettbewerb am Donnerstag, 16. März 2023 statt.
Der Wettbewerb “boomt“, weil so viele Schüler daran richtig Spaß haben. In Deutschland nahmen im ersten Jahr 1995 knapp 200 Schülerinnen und Schüler am Känguru-Wettbewerb teil und im Jahr 2019 waren es weit über 900.000!
 
Welches Ziel hat der Wettbewerb?
Der Wettbewerb ist ein Multiple-Choice-Wettbewerb mit vielfältigen Aufgaben zum Knobeln, zum Grübeln, zum Rechnen und zum Schätzen, der vor allem Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken soll.
Der Känguru-Wettbewerb ist ein Wettstreit, bei dem es nur Gewinner gibt. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde mit den erreichten Punktzahlen und einen Erinnerungspreis. Für die Besten gibt es Bücher, Spiele, Puzzles, T-Shirts und sogar Reisen in ein internationales Mathe-Camp. Die Aufgaben sind sehr anregend, heiter, oft ein wenig unerwartet. Zu den 30 Aufgaben gibt es jeweils 5 Lösungen zur Auswahl, von denen nur eine Antwort richtig ist. Die Aufgaben sind so aufgebaut, dass für einen Teil der Lösungen bereits Grundkenntnisse aus dem Schulunterricht ausreichen, bei einem weiteren Teil ein tieferes Verständnis des in der Schule Gelernten und der kreative Umgang damit benötigt werden; hinzu kommen eine Reihe von Aufgaben, die mit etwas Pfiffigkeit oder gesundem Menschenverstand zu bewältigen sind. Zur Vorbereitung ist es von Vorteil, sich mit der Art der Aufgaben vertraut zu machen.
Weitere Informationen unter:
www.mathe-kaenguru.de
 
Startgeld, Auswertung, Urkunden und Preise
Der Wettbewerb finanziert sich selbst; die gesamten Kosten für Vorbereitung, Organisation, Auswertung und Preise werden durch ein von jedem Teilnehmer zu entrichtendes Startgeld in Höhe von 2,50 € getragen. Nach der elektronischen Auswertung erhält jeder Teilnehmer eine Urkunde und eine ausführliche Aufgaben-Lösungen-Broschüre und einen (kleinen) Teilnehmerpreis. An jeder Schule erhält der Teilnehmer mit dem weitesten Kängurusprung (= die meisten Aufgaben in Folge richtig gelöst) ein T-Shirt.

Das Känguru kommt an die Barbaraschule
2023 wird sich die Barbaraschule zum sechzehnten Mal am Känguru-Wettbewerb mit den 3. und 4. Klassen beteiligen. Es wäre sehr schön, wenn möglichst viele Schülerinnen und Schüler daran teilnehmen. Das Startgeld in Höhe von 2,50 sammeln die KlassenlehrerInnen zusammen mit dem Anmeldeabschnitt bis Freitag, 20.01.2023 ein (siehe Elternbrief).


plakat kaenguru
Der Kiri-Baum ist der am schnellsten wachsende Baum Europas und kann dadurch viermal so viel klimaschädliches CO2 aufnehmen wie Buchen oder Eichen. Dieses CO2 speichert er in Form von Kohlenstoff in seinem Holz und gibt bei der Photosynthese große Mengen Sauerstoff an die Luft zurück.
Kiri alle
60 dieser Bäume hat das Architekturbüro Bergermann der Barbaraschule geschenkt. Herr Bergermann hatte die Idee, den Umweltschutz in die Familien zu bringen. Im ersten Schritt ist er in den Sachunterricht der Klassen 2a und 2b gegangen und hat ihnen die nötigen Informationen zum Baum und seiner Pflege gegeben. Eine Woche später fand dann die Pflanzaktion auf der Schulwiese statt. 8 Bäume pflanzten die Zweitklässler ein. Nun sind sie drei Jahre lang - bis zum Ende ihrer Grundschulzeit - für die die Pflege zuständig.
Kiri pflanzen
Für die restlichen 52 Kiri-Bäume haben Eltern, Freunde und Bekannte unseres Barbarateams die Patenschaft übernommen und sie zu Hause in ihre Gärten gepflanzt. So beteiligen sich ganz viele aus der Barbaraschulgemeinde an dieser Klimaschutz-Aktion und sorgen dadurch mit für eine bessere Luft im Stadtteil Dümpten.
Kiri Younes 
Radio Mülheim war am Donnerstag, 22.9. bei der Pflanzaktion auf der Schulwiese dabei und sendete sogar anschließend einige der Interviews in ihrem Lokalradio.

   

FOTOS


“Radio Mülheim und MWB packen's an“ :
„Egal, ob ihr Hilfe beim Entrümpeln braucht, das Wohnzimmer anstreichen müsst oder keine Zeit für den Einkauf habt. Wir unterstützen euch! Unser Team steht bereit.“

So stand es auf der Homepageseite von Radio Mülheim. Unsere Schulpflegschaftsvorsitzende, Frau Derißen-Kreutzer, hat nicht lange gezögert und sich bei dieser Aktion beworben, denn das neu hinzu gekommene Schulgebäude (ehemalige KiTa) brauchte dringend einen Anstrich. Das Los fiel wahrhaftig auf die Barbaraschule, sodass am Montag, 15.8.2022, um 7.00 Uhr Radio Mülheim live aus der Barbaraschule von einer gewaltigen Anstreich-Aktion berichten konnte. Unfassbar, was an diesem einen Tag geleistet worden ist. Fast alle Räume in unserem neuen Gebäudekomplex erstrahlen nun in weißem "Glanz".

Anstreichaktion Gruppenbild

Ein herzliches Dankeschön sagen wir Tobi Kral von Radio Mülheim, Marcus Eitner mit seinen Handwerkern vom MWB, Herrn Marcus Hense (Leiter des Mod Team beim MWB), Frau Derißen-Kreutzer (Fördervereinsvorsitzende), allen Eltern und Großeltern, dem Barbarateam und unserem Hausmeister für diesen grandiosen Einsatz.
Goerlitz Abschied

An einem Donnerstag im April überraschten wir Frau Görlitz mit dem besten Abschied aller Zeiten. Die ganze Schule versammelte sich auf dem großen Schulhof und wir haben dort ein langes Spalier gebildet. Immer zwei Kinder haben sich gegenüber gestellt und die Arme hoch gemacht. Wir mussten aber noch warten, bis Frau Görlitz ankam (sie kam mi ihrem eigenen Auto). Als sie dann den Schulhof betrat, klatschten wir alle laut für mehr Spannung. Nun war sie endlich angekommen. Der laute Applaus schallte weit. Frau Görlitz weinte, während sie unter unseren Armen durchrannte. Ich glaube, das fand sie sehr schön, denn es wahren Freudentränen. Selbst die Lehrer waren da. Das bemerkte sie aber erst, als sie an der Tür angekommen war, denn dort standen alle Lehrer und überreichten ihr Geschenke. Die Geschenke waren ein Bilderrahmen, ein kleines Heftchen und andere Dinge. Ihr nächstes Ziel ist die Kronprinzenschule in Düsseldorf. Wir sangen noch: „Viel Glück und viel Segen“. (Lena, 4b)

Im Mai hat Frau Görlitz zur Kronprinzenschule gegangen und wird an dieser Schule in Düsseldorf nun als Lehrerin arbeiten. Wir haben für sie zum Abschied Geschenke gemacht. Die Kinder haben Bilder gemalt und die LehrerInnen haben für sie Schokolade und so gekauft. Des weiteren sind wir auf den Schulhof gegangen. Die Kinder und alle Lehrer haben ein Spalier gemacht. Danach ist Frau Görlitz gekommmen und ist dann darunter durchgegangen und hat dann die Geschenke von uns genommen. Als sie die Geschenke genommen hat, hat sie auch noch ein Getränk bekommmen. Wir haben ein Lied für sie gesungen und das Lied hieß: “Viel Glück und viel Segen“. Sie hat danach geweint vor Freude und hat dann die LehrerInnen umarmt. (Selcen, 4b)

Am Donnerstag, 28. April war die Verabschiedung von Frau Görlitz. Wir warteten auf dem Schulhof auf ihr Auto. Sie weinte, als sie durch unser langes Spalier ging. Die ganze Schule versammelte sich dort. Die Lehrer hatten einiges zu tun, die ganzen Kinder richtig hinzustellen. Vom Schulhoftor bis zum Schuleingang ging das Spalier. Dann kam sie endlich. Wir sangen “Viel Glück und viel Segen“. Sie weinte, als sie zu Frau Ripholz lief . Als sie angekommen ist, sagte Frau Ripholz ein paar nette Worte und beide tranken einen Schluck O-Saft. Dann wurde noch ein Foto gemacht. Danach hatten wir Schule aus. (Mira, 4b)

Der Abschied von Frau Görlitz war schön. Sie hat sich sehr gefreut, da sie Tränen im Gesicht hatte. Zur Begrüßung haben wir ein Spalier gemacht. Als Sie am Schuleingang angekommen war, gab ihr Frau Schamp ein Glas O-Saft. Frau Ripholz hat ihre Lieblingsmusik angemacht, damit sie gut Laune hat und nicht mehr weinen muss. Frau Görlitz hat eine kleine Rede gehalten und sich für alles bedankt. Die Monate mit Frau Görlitz waren toll. Ich hoffe, sie kommt uns bald besuchen. (Sofia, 4b)

Es ist sehr schade, dass Frau Görlitz gegangen ist. Sie war eine sehr nette Lehrerin. Jetzt ist sie auf der Kronprinzenschule. In der Zeit, wo sie hier war, hat sie sehr viel gelernt. Alle Kinder fanden sie sehr toll und nett. Darum haben sich alle Kinder der Schule auf dem Schulhof nebeneinandergestellt und die Hände hochgehoben, dass es wie ein Dach aussieht. Frau Görlitz ist dann drunter durchgelaufen. Am Ende haben Frau Schamp und Frau Ripholz sie empfangen. Frau Schamp und Frau Görlitz haben dann zusammen Orangensaft getrunken. Zum Schluss wurde ein Foto mit ihr gemacht. Jetzt ist sie eine glückliche Lehrerin an einer schönen Schule. (Espen, 4b)

   
© GGS Barbaraschule Mülheim