Liebe Eltern,
diese kleine Schulfibel der Barbaraschule soll Ihnen helfen, sich bei einigen schulischen Fragen schnell zurechtzufinden.

gez. G. Ripholz, Schulleiterin

Ansprechpartner an der Barbaraschule

 Rektorin:  Frau Ripholz
 Konrektor:  Herr Ritter
 Sekretärin:  Frau Hollenberg 
 Hausmeister:  Herr Grohmann
 Telefonnummer:  0208 - 99 57 171
 Faxnummer:  0208 - 99 57 173
 Email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 OGS:  Frau Littmann
 Tel. OGS:   0208 - 740 59 867
 Handy OGS:  0151 - 156 09 029
 VGS:   Frau Oberheid


Außerschulische Lernorte / Ausflüge
Damit Kinder sich die Lebenswirklichkeit erschließen und mit allen Sinnen lernen, ist es wichtig, dass sie auch außerhalb des Schulhauses vielfältige Erfahrungen und Eindrücke sammeln können. Daher besuchen wir an der Barbaraschule in allen Jahrgangsstufen regelmäßig außerschulische Lernorte (z.B. Theatervorstellung, Konzert, Stadtführung, Bäckerei). Die Klassenlehrer entscheiden in Absprache mit der Klassenpflegschaft über das Ziel der Ausflüge. Oft ergibt sich das Ziel aus den jeweiligen Unterrichtsinhalten, die in der entsprechenden Jahrgangsstufe anstehen. Alle drei Jahre findet auch ein Schulausflug statt, an dem alle Klassen teilnehmen.


Beurlaubung

Die Beurlaubung eines Schülers/einer Schülerin unmittelbar vor oder nach den Ferien muss schriftlich bei der Schulleitung beantragt werden und ist nur in nachweislich dringenden, unumgänglichen Ausnahmefällen gestattet. Die Dringlichkeit muss besonders nachgewiesen werden (z.B. durch ein ärztliches Attest, bei Betriebsferien durch eine Bescheinigung des Arbeitgebers). Die Nachweise müssen rechtzeitig erbracht werden. Bei Missachtung der Vorschriften kann ein Bußgeld verhängt werden.


Bildungs- und Erziehungsvereinbarung

Die Bildung und Erziehung unserer Schülerinnen und Schüler ist eine gemeinsame Aufgabe von Elternhaus und Schule. Kinder erreichen mehr, wenn Elternhaus und Schule eng und vertrauensvoll zusammenarbeiten, wenn alle – Erwachsene und Kinder – an einem Strang ziehen. Deshalb haben die Kinder, die Eltern, die Lehrkräfte und die Pädagogen der OGS und VGS der Barbaraschule eine Bildungs- und Erziehungsvereinbarung gemeinsam entwickelt. Sie wird zu Beginn der Schulzeit eines Kindes von allen Beteiligten unterschrieben.

Bücherei
An der Barbaraschule haben wir eine eigene Schulbücherei. Jede Schülerin und jeder Schüler erhält einen Leseausweis und eine Büchereitasche zum sorgfältigen Transport der entliehenen Bücher. Vor der ersten Ausleihe müssen die Kinder und die Erziehungsberechtigten die Benutzerordnung anerkennen und unterschreiben. Unsere Schulbücherei hat jeden Tag in der ersten Pause geöffnet.

Einschulungsfeier

Die Einschulung der neuen Erstklässler findet immer am zweiten Schultag nach den Sommerferien statt. Am Tag der Einschulung bieten wir in Kooperation mit der ev. Gemeinde an der Oberheidstraße und der kath. Gemeinde St. Barbara einen ökumenischen Einschulungsgottesdienst an.

Im Anschluss findet in der Aula der Barbaraschule die Einschulungsfeier für die Erstklässler statt. An der Feier nehmen nicht nur die Schulneulinge mit ihren Angehörigen teil, sondern die Kinder aller Jahrgangsstufen. Die Klassen bereiten für dieses “große Ereignis“ Darbietungen vor und präsentieren den Neuen ein kleines Theaterstück, ein Lied, einen Tanz oder ein Gedicht. Wenn die Erstklässler in den Unterricht gehen, bleiben die Eltern und Angehörigen in der Aula und werden dort von den Eltern der 2. Schuljahre mit Kaffee und Kuchen bewirtet.

Elternmitarbeit
In vielen Situationen des Schullebens und des Schulalltags beteiligen sich unsere Eltern engagiert und mit großer Einsatzfreude. z.B. bei Klassen- und Schulfesten, in Projekt-wochen, beim Sportfest, als Lesehelfer, beim Motoriktest, beim Fahrradtraining und im Förderverein. Sie begleiten uns bei Ausflügen, bei Unterrichtsgängen und zu den Schulgottesdiensten. In regelmäßig stattfindenden Klassen- und Schulpflegschaftssitzungen und Schulkonferenzen gibt es für Eltern zahlreiche Möglichkeiten zum Austausch von Informationen, Ideen und Wünschen in Bezug auf die Unterrichts- und Erziehungsarbeit an unserer Schule.

Elternsprechtage
Wir nennen Elternsprechtage “Sprechtage für Kinder, Eltern und Lehrer“. Mit dieser geänderten Begrifflichkeit wollen wir deutlich machen, dass das Kind im Mittelpunkt steht, seine Selbsteinschätzung und nicht von vornherein die Beurteilung durch die Lehrkräfte der Klasse. Ebenso sollen auch die Eltern ihre Sichtweise schildern. Sprechtage finden zweimal im Schuljahr statt. Darüber hinaus können Sie selbstverständlich bei Bedarf weitere Gesprächstermine mit den Lehrkräften vereinbaren. Wir bitten Sie aber, nichts auf die Schnelle kurz vor Unterrichtsbeginn zu klären. Die Kinder haben ein Recht auf einen pünktlichen Unterrichtsbeginn und Sie auf ein Gespräch in ruhiger und vertraulicher Atmosphäre.

Englisch
Englisch ist ab dem 2. Halbjahr der Klasse 1 ein verbindliches Unterrichtsfach. Im Vordergrund des Englischunterrichts steht das Sprechen und das Verstehen der gesprochenen Sprache. Die Schülerinnen und Schüler erwerben elementare sprachliche Fähigkeiten und Fertigkeiten in der englischen Sprache, die es ihnen erlauben, einfaches Englisch zu verstehen und sich in vertrauten Gesprächssituationen zu verständigen.

Förderverein
An unserer Schule gibt es einen sehr aktiven Förderverein, der sich das Ziel gesetzt hat, die Schule in ihrem unterrichtlichen, außerunterrichtlichen und erzieherischen Wirken zu unterstützen. Durch finanzielle Fördermittel und die aktive Mitgestaltung des Schullebens wird die Lücke zwischen schulgesetzlichen Wirkungsmöglichkeiten und kommunalen Gegebenheiten geschlossen. Daher unsere Bitte: Werden Sie Mitglied in unserem Förderverein!


Gemeinsames Lernen (GL)
Die Barbaraschule ist seit dem Schuljahr 2009/2010 eine integrative Grundschule. Regelschüler werden im Sinne des “Gemeinsamen Lernens“ mit Kindern unterrichtet, die einen besonderen Unterstützungsbedarf haben. Grundsätzlich können Schüler mit allen Förderschwerpunkten im GL beschult werden, wobei die Förderung bei einzelnen Schwerpunkten sowohl zielgleich als auch zieldifferent sein kann. Die zielgleiche Beschulung orientiert sich an den Richtlinien der Grundschule, bei zieldifferenter Beschulung gelten für diese Kinder die Richtlinien des jeweiligen Förderschwerpunktes. Da die Klassenlehrer und die Sonderpädagogin sich als Team verstehen, ist teilweise eine Doppelbesetzung im Unterricht möglich, von der auch die anderen Kinder der Klasse profitieren.

Hausaufgaben
Hausaufgaben sind Aufgaben für Kinder. Sie lernen dabei, selbstständig zu arbeiten, zu üben oder sich auf den Unterricht vorzubereiten. Viele Eltern wollen ihren Kindern bei den Hausaufgaben helfen. Das ist verständlich, erschwert aber möglicherweise dem Kind, selbstständig zu werden. Hinzu kommt, dass die Lehrkraft den Eindruck gewinnt, die Kinder könnten etwas allein, was sie in Wirklichkeit nur mit Hilfe der Eltern geschafft haben.

Die Hausaufgaben sollten von den Erstklässlern in 30 Minuten bewältigt werden können. Sollte es bei der Erledigung der Hausaufgaben zu Schwierigkeiten kommen, teilen Sie dies bitte der jeweiligen Lehrkraft mit. Zum Aufschreiben der Hausaufgaben verwenden wir ein verbindliches Kürzelsystem und in allen Klassen ein einheitliches Hausaufgabenheft, das in der Schule käuflich zu erwerben ist.


Homepage

Die Barbaraschule ist unter folgendem Domainnamen online zu erreichen: www.ggsbarbara.de
Alle wichtigen Termine, Veranstaltungen und Aktionen werden hier stets aktualisiert und veröffentlicht. Elternbeiträge sind ausdrücklich gewünscht!

Klassenfahrt
Klassenfahrten sind Schulveranstaltungen, deshalb sind Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme verpflichtet. Sie ergänzen und fördern das schulische Arbeiten und Miteinander. An unserer Schule geht jede Klasse auf Klassenfahrt, entweder im dritten oder im vierten Schuljahr.

Klassenlehrerin
Jede Klasse hat neben der eigentlichen Klassenlehrerin eine Co-Klassenlehrerin. Beide bilden zusammen ein pädagogisches Team. Sie treffen Absprachen über Unterrichtsinhalte, tauschen sich über die Kinder aus, über ihren Lern- und Leistungsstand und ihr Arbeits- und Sozialverhalten und beraten die Eltern. Für die Kinder bedeutet es, dass sie zusätzlich zur Klassenlehrerin eine weitere Bezugsperson haben.

Krankmeldung
Ist Ihr Kind durch Krankheit oder aus anderen nicht vorher-sehbaren Gründen verhindert, die Schule zu besuchen, so benachrichtigen Sie uns zunächst bitte telefonisch vor Unterrichtsbeginn (ab 7.30 Uhr ist dies täglich möglich) und reichen dann später eine schriftliche Entschuldigung nach.

Am letzten Schultag vor den Ferien und am ersten Schultag nach den Ferien benötigen wir darüber hinaus ein ärztliches Attest. Wenn Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht am Sport- und/oder Schwimmunterricht teilnehmen darf, geben Sie bitte der Sportlehrerin eine schriftliche Entschuldigung; bei längeren Zeiträumen ist ein ärztliches Attest erforderlich.

Martinszug
In jedem Jahr organisiert der Förderverein der Barbaraschule einen Martinszug. In der Aula spielt zu Beginn immer ein drittes Schuljahr die Martinsgeschichte vor. Danach ziehen unsere Kinder mit ihren selbstgebastelten Laternen, zusammen mit ihren Lehrerinnen, Eltern und Geschwistern - musikalisch unterstützt von einer Blaskapelle - singend durch den Stadtteil Dümpten. Anschließend treffen sich alle auf dem Schulhof rund um das Martinsfeuer und lassen sich Brezel, Würstchen und heiße Getränke schmecken.

Materialliste
Was Ihr Kind zum Schulstart alles so braucht, erfahren Sie auf dem Elterninfoabend, der bei uns in der Regel im Juni stattfindet. Wichtig ist, dass sie alle Materialien immer mit dem Namen Ihres Kindes versehen.


Milchgeld
Ihr Kind kann in der Schule Milch oder Kakao bestellen. Eingesammelt wird das Milchgeld monatlich durch die Klassenlehrer.

Offene Ganztagsschule (OGS)
In der Barbaraschule können Sie Ihr Kind in der Offenen Ganztagsschule anmelden. Dort werden die Kinder in zwei Gruppen von 7.15 Uhr bis 16.00 Uhr betreut und gefördert, erhalten ein warmes Mittagessen, erledigen ihre Hausauf-gaben und können am Nachmittag auch an unterschiedlichen AG-Angeboten unserer Kooperationspartner teilnehmen. Der Speiseplan der Woche wird immer auf der OGS-Seite unserer Homepage veröffentlicht. Träger der OGS ist die Diakonie.


Paten

Mit der Einschulung übernehmen die Viertklässler immer das Patenamt für ein erstes Schuljahr. Sie begleiten die Schul-neulinge in ihre Klasse, führen sie in die Pausen, spielen mit ihnen auf dem Schulhof oder frühstücken zusammen. Kurzum, sie kümmern sich besonders in den ersten Schulwochen intensiv um unsere "Neuen", damit sie sich schnell in der Barbaraschule zurechtfinden und bei uns wohl fühlen.


Schulbücher

Nach § 96 Schulgesetz NRW “Lernmittelfreiheit“ sind Eltern verpflichtet, einen Eigenanteil zu den Lernmitteln der Schule zu zahlen. Empfänger von Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGB XII sind nach Vorlage der entsprechenden Bescheinigung (bitte eine Kopie abgeben) vom Eigenanteil befreit. Über weitere Entlastungen vom Eigenanteil entscheidet der Schulträger in eigener Verantwortung. Nicht unter den Lernmittelbegriff fallen die Gegenstände, die im Unterricht als Gebrauchs- oder Übungsmaterial verwendet werden. Hierzu zählen z. B. Übungshefte zum Mathematikbuch, zum Englischbuch, Rechtschreibtrainer oder Wörterbücher. Sie werden zusätzlich als Teil der allgemeinen persönlichen Ausstattung von den Eltern bezahlt.


Schulgottesdienst

Jeden Donnerstag gehen die katholischen und evangelischen Kinder der 2., 3. und 4. Klassen in den Schulgottesdienst der katholischen Kirche St. Barbara bzw. in die evangelische Kirche an der Oberheidstraße. Eltern vornehmlich aus dem Jahrgang 2 übernehmen mit den Religionslehrkräften die Gottesdienstbegleitung.


Schultasche

Das Gewicht des Schultornisters sollte 10 - 12 % des Körper-gewichts nicht überschreiten. Deshalb hat jedes Kind der Barbaraschule für sein Schul- und Arbeitsmaterial in der Klasse ein Eigentumsfach und braucht daher nur das mitzunehmen, was es zur Erledigung der Hausaufgaben benötigt. Üben Sie bitte mit Ihrem Kind vom ersten Schultag an ein organisiertes “Ranzen packen“!


Schul-T-Shirt

Eltern und Kinder können über den Förderverein für 10 € ein blaues Schul-T-Shirt oder für 23 € (25 € für Erwachsene) eine blaue Sweat-Shirt-Jacke mit dem gelben Barbaraschul-Logo erwerben. Das Tragen eines solchen T-Shirts ist Gemeinschaft stiftend und macht besonders bei Schulveranstaltungen und bei der Teilnahme an Wettbewerben deutlich “Wir gehören zusammen“.


Schulweg – Warum zu Fuß zur Schule ?!

Selbst kurze Schulwege helfen den Kindern das Mindestmaß an täglicher Bewegung zu erreichen. Lebensfrohe Kinder mit Durchblick und sozialen Kontakten haben auch bessere Voraussetzungen, gesund zu sein. Das “zu Fuß zur Schule gehen“ steigert das Konzentrationsvermögen, weil durch die Bewegung beide Gehirnhälften optimal durchblutet und mit Sauerstoff versorgt werden. Es ermöglicht soziale Kontakte, macht mehr Spaß und der Schulweg wird sicherer durch Gehgemeinschaften mit Mitschülern. Daher unsere Bitte: Fahren Sie Ihre Kinder nicht mit dem Auto zur Schule!


Schwimmunterricht

Die Kinder fahren in der 2. Klasse (im 2. Hj.) und in der 4. Klasse (im 1. Hj.) im Rahmen des Sportunterrichts mit dem Schulbus zum Schwimmen ins Hallenbad Nord. Für den Schwimmunterricht brauchen sie außer einem Badeanzug bzw. einer Badehose noch zum Abtrocknen zwei Handtücher und Duschgel zum Reinigen. Kinder, die aus Krankheitsgründen nicht mitschwimmen dürfen, geben beim Klassen-lehrer eine Entschuldigung ab und werden dann in der Schule so lange in einer anderen Klasse betreut.

Sekretariat
Unser Sekretariat ist montags und mittwochs und alle 4 Wochen auch freitags in der Zeit von 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr geöffnet.


Sportzeug

Die Kinder benötigen einen Turnbeutel mit einer Sporthose, einem T-Shirt und festen Hallenturnschuhen mit heller Sohle. Es ist darauf zu achten, dass die Sportkleidung bequem ist, Ihrem Kind ausreichend Bewegungsfreiheit ermöglicht und stets der Witterung angepasst ist, um einen Hitzestau bzw. eine Auskühlung zu verhindern. Zum Flüssigkeitsausgleich sollten die Kinder auf jeden Fall ein Getränk dabei haben.


Stundenplan

Für alle Schulen des Landes sind - nach der so genannten Stundentafel - die einzelnen Fächer sowie die Anzahl der Unterrichtsstunden genau vorgeschrieben. Im 1. Schuljahr sind dies insgesamt 20 bis 21 Wochenstunden. Auf dieser Grundlage erstellen wir den Stundenplan der Erstklässler, der Auskunft über Beginn und Ende des Unterrichts gibt. Den Stundenplan Ihres Kindes erhalten Sie vom Klassenlehrer.

Unterrichtszeiten
Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind pünktlich zur Schule kommt - nicht zu spät - aber auch nicht zu früh. Ab 7.45 Uhr werden die Kinder von einer Lehrkraft auf dem Schulhof beaufsichtigt. Nach Unterrichtsbeginn wird in der Regel aus Sicherheitsgründen die Eingangstür der Schule geschlossen.

 1. Stunde

  08.00 Uhr bis 08.45 Uhr

 2. Stunde

  08.45 Uhr bis 09.30 Uhr

 große Hofpause

  09.30 Uhr bis 09.50 Uhr

 Frühstückspause

  09.50 Uhr bis 10.00 Uhr

 3. Stunde

  10.00 Uhr bis 10.45 Uhr

 4. Stunde

  10.45 Uhr bis 11.30 Uhr

 kleine Hofpause

  11.30 Uhr bis 11.45 Uhr

 5. Stunde

  11.45 Uhr bis 12.30 Uhr

 6. Stunde

  12.30 Uhr bis 13.15 Uhr

Verlässliche Grundschule (VGS)
Sie können Ihr Kind bei uns in der Betreuung “Verlässliche Grundschule“ bis 14.00 Uhr anmelden. Ihnen wird in diesem Fall eine zuverlässige Beaufsichtigung Ihres Kindes in der Zeit von Unterrichtsbeginn bis 14.00 Uhr garantiert. Sie findet nicht in den Ferien und auch nicht an den beweglichen Ferientagen statt. Die Verlässliche Grundschule liegt in der Trägerschaft der Diakonie.

Versicherungsschutz
Alle Schülerinnen und Schüler sind während schulischer Veranstaltungen sowie auf den Wegen von und zu diesen im Rahmen der gesetzlichen Unfallversicherung nach dem SGB VII gegen Unfall versichert. Muss nach einer Verletzung in der Schule ein Arzt aufgesucht werden, übernimmt die Gemeindeunfallversicherung dafür die Kosten. In diesem Fall geben Sie bitte das Versicherungskärtchen, das Sie von uns bekommen, beim Arzt ab.


Wettbewerbe
Die Barbaraschule beteiligt sich an immer wiederkehrenden Wettbewerben und Wettkämpfen und auch an einmaligen Wettbewerbsaktionen, wie z. B.: Spiel- und Sportfest, Stadtmeisterschaft Fußball, Sparkassenlauf, Lustiger Schwimmwettbewerb oder Mathematikwettbewerbe.

Zufriedenheit
Eine große Bitte haben wir: Wenn Sie mal nicht zufrieden sind, agieren Sie nicht über Whattsapp-Gruppen, sondern sprechen Sie uns bitte persönlich an! Herzlichen Dank!

   
© GGS Barbaraschule Mülheim