KL2 Planwagen
KL2 Planwagenfahrt4b
Die Klasse 4b ist startklar für die zweite Reitstunde. Heute wird sogar getrabt!
KL2 reitfertig
Riesenspaß auf dem Hüpfkissen in der Spielscheune... Hier gibt es sooo viele tolle Spielmöglichkeiten, dass man gar nicht weiß, was man zuerst machen soll!
KL2 Huepfkissen
Das Wetter spielt zum Glück auch mit: blauer Himmel und Sonnenschein! So können wir den ganzen Tag prima draußen spielen.
KL2 Kletternetz
Jetzt brauchen wir nur noch einen "Pferde-lebendig-Zauber" und schon kann die Kutschfahrt losgehen!
KL2 Plastikgespann
 
Lange mussten wir auf die Abfahrt zur Klassenfahrt warten, aber die Stimmung in unserer Klasse war trotzdem gut. Unsere Eltern haben kurzerhand ein Frühstück für uns organisiert. Mmmh, war das lecker! Mamas und Papas: Ihr seid klasse!!
KL Wartezeit
Auf dem Hötzenhof hatten wir am Nachmittag dann direkt unsere erste Reitstunde.
KL Reiten Julian KL Reiten Judy
 
sportcheck
Bereits im 2. Schuljahr hat ein Team des Mülheimer Sportbundes eine sportmotorische Testung mit uns durchgeführt. Nun sind wir in der 4. Klasse, in der dieser Test immer wiederholt wird. So kann festgestellt werden, ob wir in diesen 2 Jahren Fortschritte in den Grundfähigkeiten "Schnelligkeit, Koordination, Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit" gemacht haben.
sportcheck wurf sportcheck situp
sportcheck sprung sportcheck ball
Frau Riege und Frau Grosser erzählten uns im Sachunterricht vom früheren Schulleben an der Barbaraschule. Sie beantworteten verschiedene Fragen der Reporterkinder.
grosser riege
  • Marko: "Hattet ihr früher auch Federmäppchen?"
  • Emir: "Gab es damals schon den PC-Raum?"
  • Tasnim: "Was hatten die Kinder und Lehrerinnen der Barbaraschule früher an? Sahen sie alle gleich aus?"
  • Julian: "Gab es damals auch Gruppentische?"
Noch viele weitere Fragen beantworteten die beiden ehemaligen Lehrerinnen in dieser Sachunterrichtsstunde. Am liebsten hätten wir gern noch länger zugehört. Dankeschon, Frau Grosser und Frau Riege, für diese Zeitreise mit euch!
Wir haben Sophia und Lina-Sophie zur Erstkommunion gratuliert und in der Barbarakirche mit ihnen ihre Dankmesse gefeiert. Frau Smuda hat dann nach der Messe vor der Kirche ein Klassenfoto von uns, Frau Bruckmann und den Kommunionkindern gemacht.
koki
FOTOS Knabbergemüse  FOTOS Brotgesichter  FOTOS Obstspieße  FOTOS Gemüsesuppe FOTOS Prüfung

aid brotgesichter
Heute haben wir Brotgesichter gemacht. Jeder hat erst einmal das Gemüse geschnitten. Danach hat sich jeder eine Scheibe Brot genommen. Wir haben Frischkäse auf das Brot geschmiert. Das geschnittene Gemüse haben wir auf das Brot gelegt und es zu Gesichtern geformt. Als das eine Brot fertig war, haben wir uns noch eine Scheibe Brot genommen und dann wieder das Gleiche gemacht. Als alles fertig war, haben wir das Brot gegessen. Hannah, Sherin und Marko

Wir haben zuerst unsere Taschen auf die Stühle gelegt. Dann haben wir uns die Hände gewaschen und sind dann wieder in die OGS gegangen. Dann haben wir unsere Sachen rausgeholt. Wir haben Gemüse auf den Tischen gesehen, das haben wir dann geschält. Denn Müll haben wir in Schüsseln gelegt. Dann haben die Erwachsenen den Quark vorbereitet. Wir durften den dann essen. Dann haben wir die Sachen wieder eingepackt. Sophia, Felix und Maryam

Als Erstes haben wir unsere Hände gewaschen. Dann sind wir wieder in die Küche gegangen. Danach haben wir das Gemüse geschnitten. Als Nächstes haben wir den Frischkäse aufs Brot geschmiert. Wir durften nur zwei Brote machen und dann haben wir die Brote gegessen. Davor haben wir einen Spruch aufgesagt. Marvin, Tasnim und Mia

Wir haben Gemüse geschnitten. Danach haben wir Frischkäse auf die Brote geschmiert. Wir haben Gurken als Augen benutzt und Möhren und Radieschen. Wir haben als Mund Paprika und Kräuter genommen. Emir, Asli und Judy

Wir haben Brotgesichter gemacht. Sie waren sehr schön. Wir mochten es. Wir haben schöne Gesichter gemacht. Manche Gesichter sahen komisch aus. Wir hatten Radieschen und Gurken, Möhren und Paprika. Es war lecker. Mehdi, Niklas und Zoe

Als Erstes haben wir uns die Hände gewaschen. Jeder durfte sich eine Gemüsesorte nehmen. Dann haben wir das Gemüse geschält. Als Nächstes haben wir das Gemüse geschnitten. Als jeder fertig war, haben wir alles auf das Tablett gelegt. Später haben wir uns einen guten Appetit gewünscht. Als Letztes haben wir das ganze Gemüse gegessen. Ceylin und Luna

aid knabbergemüse

Gestern haben wir Knabbergemüse gemacht. Wir haben Gurken, Paprika und Möhren und Kohlrabis gehabt. Danach haben wir einen Kräuterdip gemacht. Danach durften wir alle einmal rühren. Dann haben wir uns alle einen guten Appetit gewünscht und gegessen. Julian, Samuel und Lina

Am Montag haben wir Knabbergemüse gemacht mit Kräuterquark. Wir hatten Gurken, Möhren, Paprika und Kohlrabi. Am Dienstag haben wir Brotgesichter gemacht. Wir hatten Gurken, Möhren, Tomaten, Paprika, Radieschen, Kräuter und Frischkäse. Wir haben das Gemüse geschält und geschnitten. Am Ende haben wir die Brotgesichter gegessen. Ener, Avelina und Sina

aid obstspieße

Nachdem wir im Musikunterricht aus dem Stück "Karneval der Tiere" bereits die Musik vom Elefanten und vom Känguru gehört hatten, haben wir uns am Mittwoch mit der Musik des Aquariums beschäftigt. Zuerst hat jeder seine Gedanken zum Aquarium in die kommunikative Hand eingetragen.
Hand Tafel Hand EA
Danach haben wir uns im Kugellager mit immer wechselnden Partnern über unsere Gedanken ausgetauscht. Wenn Frau Frommholz den Klangstab angeschlagen hat, sind wir zum nächsten Kind gegangen.
Kugellager
Nachdem wir uns so gut eingestimmt hatten auf das Thema Aquarium, haben wir uns wieder auf unsere Plätze gesetzt und dann mit geschlossenen Augen das Musikstück angehört, erste Vorstellungen gesammelt und beim zweiten Hören mit dem Zauberstift (mit unserer Hand) die Bewegungen zur Musik in die Luft gemalt.
Musik hören Musik malen
Dann hat Frau Frommholz gesagt: "Du hörst die Musik jetzt noch einmal. Nun nimmst du einen Wachsmalstift in die Hand - Farbe deiner Wahl - und lässt jetzt den Stift passend zur Musik auf dem großen Blatt tanzen!" Im anschließenden Museumsgang konnten wir uns genau ansehen, was die anderen Kinder so gemalt hatten.
Musik Wachsmaler Museumsgang
Zum Schluss haben wir uns in den Kinokreis gesetzt und bei einigen Bildern genauer untersucht, wie unsere Klassenkameraden die Musik umgesetzt haben. Dabei hat uns unser Musik-Wortspeicher (Klangfarbe, Tempo, Tonhöhe, Lautstärke) geholfen. [ FOTOS ]
Kinokreis

Wir waren im November super fleißig. Jedes Kind hat eine Drachenlaterne für unser Martinsfest gebastelt.

drachenlaterne

Fotos

Am letzten Tag vor den Herbstferien haben wir uns bei strahlendem Sonnenschein mit Handschuhen und Müllbeuteln gewappnet auf den Weg ins Hexbachtal gemacht, um bei der Aktion „Mülheim räumt auf“ mitzumachen.

muell

Gleich am Anfang unseres Weges haben wir in den Gebüschen und auf den Gehwegen viel Müll gefunden, besonders oft Zigarettenkippen. Einige von uns stürmten auf einen Müllberg, der aber eigentlich Sperrmüll war und Frau Bruckmann meinte, die Sachen seien dann doch etwas zu groß … ;o)). So sind wir weiter am Lepkes Hof und am Restaurant Liebling vorbei und haben lieber kleineren Müll aufgesammelt.

muell alle

Als wir nach zwei Schulstunden wieder an der Schule angekommen sind, waren alle Müllbeutel gut gefüllt und alle Kinder ganz schön müde. Als Belohnung hat jeder einen kleinen Holzkreisel bekommen. Dann ging es in die wohlverdienten Herbstferien!

Wir haben über die Körperhaltung gesprochen. Wir haben besprochen, wo man angefasst werden möchte. Wir haben ein Seilspiel gespielt. Die Besucher haben mit zwei Mäusen ein Theaterstück gezeigt, über gute Geheimnisse und schlechte Geheimnisse. Wir haben ein Spiel gespielt, wo man sich für eine Seite entscheiden musste. Eine Seite war „Stimmt“, die andere Seite „Stimmt nicht“. Das hat Spaß gemacht. (Ener)

awo mausdialog

Wir haben über sexuelle Belästigung gesprochen. Wo man einen nicht anfassen darf. Also, wenn dir dein Onkel was geschenkt hat, dann brauchst du keine Gegenleistung machen. Und wir haben ein Spiel gespielt mit „Stimmt“ und „Stimmt nicht“. Es hat mir richtig Spaß gemacht. (Felix)

Wir haben ein Spiel gemacht. Da musste man ein oranges Seil annehmen und sagen, von wem man das Seil hatte. Wir haben besprochen, dass man nichts machen muss, was man selbst nicht möchte! Die AWO-Frauen haben mit uns über sexuelle Belästigung gesprochen. Ich fand es auch sehr wichtig mit den guten und schlechten Geheimnissen. Ich habe viel daraus gelernt. (Hannah)

Wir haben ein paar Spiele gespielt. Ich habe zugeguckt, wie die Mäuse gute und schlechte Geheimnisse vorgespielt haben. (Ceylin)

Wir haben besprochen, wo man nicht anfassen darf, wenn der andere das nicht möchte. Am Popo, am Penis, an der Brust, am Bauchnabel und am Kopf. Wir haben gespielt. Wir haben ein „Ja“ oder „Nein“ Spiel gemacht. Wir haben über gute und schlechte Geheimnisse gesprochen. Ich erkenne ein schlechtes Geheimnis, wenn man dabei etwas Schlechtes tut. Ich erkenne ein gutes Geheimnis, wenn man dabei etwas Gutes tut. (Mehdi)

Wir haben in der Klasse mit der AWO ein Theaterstück gemacht und gespielt. Ich habe ein paar Tipps bekommen, es war schön. Wir haben über Gefühle gesprochen und über was man möchte, und was man nicht möchte. Und danach haben wir darüber gesprochen, dass man Erwachsene rufen muss, wenn man kein gutes Gefühl hat. (Emir)

Heute haben wir mit der AWO im Sitzkreis gesessen und haben gesprochen über ein Spiel mit einem Seil und sagten zum Beispiel: „Ich habe das Seil von Tasnim und heiße Avelina“. Danach haben wir ein Theaterstück gemacht und haben gelernt, dass man einem Erwachsenen sagen muss, dass man erpresst wird, dann geht der Junge weg. Man darf nicht jemanden an unangenehmen Stellen am Körper anfassen! So haben wir auch über schlechte Geheimnisse und gute Geheimnisse gesprochen. (Avelina)

awo sitzkreis

Wir haben über sexuelle Belästigung gesprochen. Wir haben das „Ja-Nein“-Spiel gemacht. Ich fühle mich sicherer. Wir haben über gute und schlechte Geheimnisse gesprochen. (Niklas)

Die Frauen haben mit uns gesprochen. Das mit den Mäusen fand ich lustig. Es ging um gute und schlechte Geheimnisse. Wir haben besprochen, was man macht, wenn man nicht angefasst werden möchte. (Marko)

Wir haben über Gefühle gesprochen. Dann haben wir über Körperteile gesprochen. Dann haben wir Spiele gespielt. Wir haben über sexuelle Belästigung gesprochen. Sie haben uns Fragen gestellt und wir mussten zu „Stimmt“ oder „Stimmt nicht“. Dann haben wir über Geheimnisse gesprochen. Ein gutes Geheimnis ist, wenn es eine Überraschung ist. Ein schlechtes Geheimnis, wenn jemand etwas kaputt macht. Ich finde, das hat mir was gebracht. (Julian)

Wir haben gelernt, dass man nicht Fremden trauen darf. Wir haben Spiele gespielt. Mir hat es Spaß gemacht. Sie haben uns ein Mäusespiel vorgeführt und wir mussten herausfinden, ob es ein gutes Geheimnis ist oder ein schlechtes. Mir hat es gut gefallen. (Zoe)

Mir hat das mit der Maus richtig gut gefallen, über gute Gefühle und schlechte Gefühle. Wir habven gespielt. Wir haben mit einem orangen Band gespielt. Durch die Klasse hat das Band geführt. Und wir haben ein Theaterstück gesehen. (Sophia)

Wir haben viele Spiele gespielt. Wir haben über Menschen, die sexuelle Belästigung machen, gesprochen. Danach haben wir darüber gesprochen, dass, wenn dich einer irgendwo anfasst, wo du das nicht möchtest, du laut „Nein!“ sagen sollst. (Marvin)

awo spiel1 awo spiel2

Ich fand es toll, wo wir das Spiel „Stimmt“ oder „Stimmt nicht“ gespielt haben. Man muss eine Armlänge Abstand bei Fremden haben. Man darf nicht bei anderen ins Auto einsteigen, außer, wenn man es vorher besprochen hat. Wir haben über gute Geheimnisse gesprochen und über schlechte. Man darf auch mal „Nein!“ sagen, wenn man etwas nicht will. Wenn man sich selber schlecht fühlt, ist es ein schlechtes Geheimnis. (Sina)

Wir haben als erstes ein Spiel gespielt. Als nächstes haben wir über sexuelle Belästigung gesprochen. Dann haben wir über Gefühle geredet. Danach haben wir über Sachen geredet, als wir Gefühle vorgemacht haben. Als nächstes haben die beiden Frauen gute und böse Geheimnisse mit Mäusen erzählt. Danach haben wir darüber geredet, dass man sich Hilfe holen muss. Mir hat es sehr gut gefallen. (Mia)

Wir haben ein Seilspiel gespielt. Die haben mit uns über Gefühle gesprochen, über sexuelle Belästigung und über Erpressung. Wir haben ein kleines Theaterstück gemacht. Wir haben darüber gesprochen, dass wir uns nicht da anfassen lassen sollen: an der Scheide, am Popo, an der Brust und am Hals. Mit Mäusen haben sie eine Geschichte erzählt. Die Maus hat von der anderen Maus die Luft vom Fahrradreifen rausgemacht. Die andere Geschichte heißt „Mausimaus“. Der Onkel hat Mausimaus ein Stück Käse mitgebracht. Der Onkel wollte dann, dass Mausimaus dem Onkel einen Gefallen tut und seinen Mäuseschwanz streichelt. Aber Mausimaus wollte das nicht und das nennt man Erpressung. Und wir haben gelernt, dass man nicht bei Fremden einsteigen soll. Die AWO war toll! (Asli)

   
© GGS Barbaraschule Mülheim