Liebe Eltern,

im Nachgang zur 23. Schulmail hat unser Schulträger uns am Dienstag nach Auskunft des Ministeriums mitgeteilt, dass es für die OGS durchmischte aber ebenfalls konstante Kontaktgruppen geben kann. Somit ergibt sich für die Schulen die Möglichkeit, die OGS-Gruppen mit Blick auf die personellen Ressourcen sinnvoll (z.B jahrgangsweise) zusammenzustellen. Wichtig ist nur die Nachvollziehbarkeit der Gruppenzusammensetzung, die dokumentiert werden muss sowie die konstante Fortführung einer einmal zusammengestellten OGS-Gruppe.

- Aufgrund dieser Informationen bilden wir nun vier OGS-Gruppen - eingeteilt entsprechend der vier Jahrgänge 1, 2, 3 und 4.

- Jede OGS-Gruppe hat einen separaten Betreuungsraum.

- In der Betreuung wird es eine Hausaufgabenzeit geben, in der die Kinder ihre Hausaufgaben erledigen können. Es gibt keine Lernaufgaben mehr über die Homepage, sondern Hausaufgaben, die die Kinder im Unterricht erhalten.

- Bedingt durch die räumliche Aufteilung der vier OGS-Gruppen, erfolgt bis zu den Sommerferien keine Verpflegung über unseren Caterer. Bitte geben Sie Ihrem Kind für die gemeinsame Mahlzeit etwas zu essen mit in die Schule.

Mit freundlichem Gruß
Gabriele Ripholz, Schulleiterin

Liebe Eltern,

- einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten, die in kritischen Infrastrukturen arbeiten, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können

- es reicht, wenn nur ein Elternteil in einem für die Infrastruktur kritischen Beruf ist

- die Notbetreuung kann auch für Kinder in Anspruch genommen werden, die im normalen Schulalltag nicht in die Betreuung gehen

- in der Notgruppe können die Kinder ab 7.15 Uhr bis maximal 16.00 Uhr betreut werden

- wir betreuen die Kinder durch Teams bestehend aus Lehrkräften und Erzieherinnen der OGS/VGS

Wenn Sie die Notbetreuung für Ihr Kind in Anspruch nehmen müssen, melden Sie sich bitte umgehend bei mir per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Schreiben Sie mir bitte die einzelnen Tage auf und die genauen Uhrzeiten, von wann bis wann Sie für Ihr Kind eine Betreuung benötigen. Für die Arbeitgeberbescheinigung und die Elternerklärung nutzen Sie bitte das neue Antragsformular und reichen beides zeitnah bei uns ein.

  Antragsformular   NEU!

Bitte beachten Sie: Es handelt sich um eine Notbetreuung!
Um eine Übertragung durch Corona zu verhindern, sollten Kinder, wenn es nur irgendwie geht, zu Hause betreut werden. Anders als in vielen anderen Berufen aus dem Bereich der “kritischen Infrastrukturen” können wir zu den Kindern nur schwer einen Sicherheitsabstand einhalten. Diese können nach bisherigem Stand den Coronavirus übertragen, ohne selbst Symptome zu zeigen. Deshalb ist es absolut wichtig, dass möglichst wenige Kinder in die Notbetreuung kommen, um einer Schließung der Schule im Falle einer Corona-Infektion entgegen zu wirken.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Kind nur in die Notbetreuung schicken können, wenn es frei von Erkältungssymptomen und Fieber ist.

Gabriele Ripholz, Schulleiterin

Das Diakonische Werk des Evangelischen Kirchenkreises ist Träger der Offenen Ganztagsschule (OGS) und der Verlässlichen Grundschule (VGS) an der Barbaraschule. Durch diese unterschiedlichen Betreuungs-, Förder- und Forderangebote können die Kinder unsere Schule wie folgt besuchen:

-  Unterricht und Aufenthalt in der Schule nach Stundenplan

Unterricht nach Stundenplan und Teilnahme am Betreuungsangebot “Verlässliche Grundschule" bis 14.00 Uhr

Unterricht nach Stundenplan und Teilnahme am Förder- und Forderangebot im "Offenen Ganztag" bis 16.00 Uhr
   mit Ferienbetreuung und Betreuung an den beweglichen Ferientagen

   
© GGS Barbaraschule Mülheim